Johanni van Oostrum © S.N. de Vries

Anas Séguin Kilian

Séguin © Christophe Meirei

Der französische Bariton, « Révélation Artiste Lyrique 2014 de l’ADAMI », studierte am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse in Paris und an der Queen Elizabeth Music Chapel bei José van Dam. Er ist Preisträger diverser Wettbewerbe wie etwa des Toulouse Gesangswettbewerbs 2016 oder von Voix Nouvelles 2018.

Im Konzertsaal sang Anas Séguin u.a. das Brahms Requiem, das Fauré Requiem, Donizettis Missa di Gloria oder Schuberts Die schöne Müllerin. Auf der Opernbühne verkörperte er 2016/17 Pagageno in Mozarts Die Zauberflöte, Florestan in Messagers Véronique im Odéon de Marseille, Rodomonte in Haydns Orlando paladino an der Opéra de Fribourg sowie an der Opéra de Lausanne, Wagner in Gounods Faust beim Festival Lyrique de Marmande oder den Grafen in Mozarts Le nozze di Figaro. 2017/18 gab er Moralès in Bizets Carmen am Capitole de Toulouse, es folgten Faust am Théâtre des Champs-Elysées in Paris mit Les Talens Lyriques und Christophe Rousset und sein Debüt beim Festival de Radio France in Montpellier mit Delibes’ Kassya. Der Auftakt der Saison 2018/19 erfolgte am Théâtre des Champs-Elysées mit Verdis La traviata unter Jérémie Rhorer, und ein weiteres Debüt fand statt: an der Opéra de Bordeaux sang er erstmals Figaro in Rossinis Il barbiere di Siviglia unter Marc Minkowski.

Zu jüngsten Höhepunkten zählen unter anderem Offenbachs La Périchole mit Les Musiciens du Louvre, die Wiederaufnahme von Webers Der Freischütz, Moralès sowohl an der Opéra de Monte-Carlo als auch an der Opéra National du Rhin, sein Debüt am Grand Théâtre de Genève in Prokofjews Krieg und Frieden und Don Fernando in Beethovens Fidelio mit dem Insula Orchestra. Mehrere Konzerte mit dem Ensemble Vocal de Lausanne und Les Talens lyriques stehen am Programm. Im Theater an der Wien sang Anas Séguin 2019 in Der Freischütz.