1280x680_Oper_Konzertant_1516 © beyond/Mara Burmester

Monica Piccinini Abele

Sie studierte zuerst Geige, dann Gesang und sammelte erste Erfahrungen in Rinaldo Alessandrinis Ensemble Concerto Italiano, ehe sie am Teatro Real in Madrid in Monteverdis L’Orfeo unter Jordi Savall debütierte, mit dem sie seither regelmäßig zusammenarbeitet. Sie spezialisierte sich auf Alte Musik und singt Kantaten, Oratorien und Musiktheaterstücke von Monteverdi, Cavalli, Scarlatti, Pergolesi, Händel und Vivaldi.

Monica Piccini musiziert regelmäßig mit den wichtigen Barock-Ensembles und arbeitet mit Dirigenten wie Christoph Rousset, Ottavio Dantone, Sigiswald Kuijken, Alfredo Bernardini, Philippe Pierlot, Wijland Kuijken, Eduardo Lopez-Banzo oder Philippe Herreweghe zusammen, in Inszenierungen von Gilbert Deflo, Henning Brockhaus, Davide Livermore, Jacopo Spirei, Hinnrich Hortskotte, Adrian Schwazstein oder Bob Wilson. Die Sopranistin ist Gast zahlreicher renommierter Festivals innerhalb Europas, den USA, in Mexico, Kolumbien, Libanon, Südkorea, Japan, Australien und Neuseeland und gastiert dabei in den großen Opern- und Konzerthäusern wie z.B. dem Teatro alla Scala in Mailand, der Accademia di Santa Cecilia in Rom, Carnegie Hall und dem Lincoln Center in New York, dem Concertgebouw in Amsterdam, Wiener Konzerthaus und Musikverein Wien oder Auditorio Nacional de España in Madrid.

Ihre umfangreiche Diskografie erschien bei den Labels Naïve, Opus 111, Alia Vox, Stradivarius, Tactus, Symphonia, Dynamic, Fuga Libera, Christophorus, Deutschlandfunk, Brilliant, NovaAntiqua und Glossa. Für ihre Interpretation von La Musica in Montverdis L’Orfeo in der Aufnahme bei Naïve wurde sie für die Grammy Awards 2008 nominiert. Sie unterrichtet Renaissance- und Barockgesang am Conservatorio di Musica “Dall'Abaco” in Verona. Im Theater an der Wien war sie bereits in Scralattis Il primo omicido zu erleben.