Tito Manlio

Accademia Bizantina Orchester

Das Ensemble Accademia Bizantina wurde 1983 in Ravenna gegründet und hat sich auf das Repertoire des 17., 18. und 19. Jahrhunderts spezialisiert. Es spielt auf historischen Instrumenten. Seit 1996 wird das Ensemble von dem Cembalisten Ottavio Dantone geleitet und wurde u.a. von Riccardo Muti, Carlo Chiarappa und Luciano Berio unterstützt. Das Orchester trat in ganz Europa sowie in Israel, Japan, Mexiko, den Vereinigten Staaten und Südamerika auf und konnte sich auf zahlreichen Konzertbühnen und Festivals in all den Jahren als eines der führenden Ensembles im Bereich der Alten Musik etablieren.

Accademia Bizantina war u.a. bei den Festivals in Ravenna, Beaune und Jesi, beim Musikfest Bremen, bei den Händelfestspielen in Halle sowie in Potsdam, Ludwigsburg, Schwetzingen und bei den Salzburger Pfingstfestspielen zu Gast. Sie konzertierte in der Kölner Philharmonie, in der Alten Oper Frankfurt, im Prinzregententheater in München, im Arsenal in Metz, im Théâtre des Champs-Elysées sowie in der Eremitage in St. Petersburg anlässlich des 300-jährigen Gründungsjubiläums der Stadt.

Das Ensemble hat bereits zahlreiche Opern der Vergessenheit entrissen. Eine enge Zusammenarbeitet verbindet es mit dem Altisten Andreas Scholl sowie mit Viktoria Mullova und Giuliano Carmignola. Viele seiner Einspielungen sind dem italienischen Repertoire gewidmet etwa Arcangelo Corelli, Girolamo Frescobaldi, Baldassare Galuppi, Alessandro Marcello, Giuseppe Sarti, Alessandro Scarlatti und Antonio Vivaldi aber auch Werke von J.S. Bach (Die Kunst der Fuge) und Händel (Alcina, Belshazzar) sind darunter. Accademia Bizantina nimmt für Decca, Harmonia mundi und das Label Naïve auf. Ihre Aufnahmen wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wie dem Diapason dOr, dem Midem oder dem Grammy Award. Am Theater an der Wien wirkte das Ensemble zuletzt 2012 in Vivaldis Tito Manlio mit.