Tito Manlio

Roberta Invernizzi Lucio

Roberta Invernizzi © Ribalta Luce Studio

Die in Mailand geborene Sopranistin Roberta Invernizzi studierte ursprünglich Klavier und Kontrabass, bevor sie sich dem Gesang zuwandte. Sie spezialisierte sich auf die frühe Musik des Barock und die Periode der Klassik und gilt als gefragte Interpretin in diesen beiden Bereichen. Sie tritt in den führenden Opernhäusern und ebensolchen Konzertsälen innerhalb Europas auf, aber auch in Amerika, und arbeitete unter anderem mit gefeierten Dirigenten wie Ton Koopman, Claudio Abbado, Nikolaus Harnoncourt, Gustavo Dudamel, Fabio Biondi, Alan Curtis, Ottavio Dantone oder Diego Fasolis zusammen.

Roberta Invernizzi feierte jüngst einen großen Erfolg am Teatro alla Scala in Mailand mit Händels Rinaldo sowie in Monteverdis L’Orfeo. Zu weiteren aktuellen Höhepunkten zählen ihre Engagaments im Theatre des Champs-Elysees in Paris, in der Carnegie Hall in New York, im Teatro La Fenice in Venedig, im Musikverein Wien oder dem Teatro Real in Madrid. Sie ist auch regelmäßig zu Gast bei den Salzburger Festspielen.

Ihre Diskographie umfasst mehr als 100 Aufnahmen, darunter einige Welt-Premieren, und wurde mehrfach mit begehrten internationalen Preisen ausgezeichnet wie beispielsweise dem Diapason d’Or, Gramophone Award, MIDEM Classical Award, dem Stanley Sadie Handel Recording Prize und mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik. Roberta Invernizzi unterrichtet sowohl an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien als auch am Conservatorio Arcangelo Corelli in Messina. Im Theater an der Wien war Roberta Invernizzi zuletzt 2019 in Hasses La Semele zu erleben.